Wechsel-Info-Rahmen
(Neu mit F5/Reload)
(Anklicken für mehr)

 

Bücherbar

Archive
Das waren Tips &
Neuerscheinungen

Bücherbar-Archive
Übersicht aller Archive
TIP-Archiv
Übersicht aller Tips
Frisch Verbucht
Übersicht nach Monaten
Das waren
Neue Harte
Studio
Das audio-archiv
KurzTips
Übersicht
KiDTiP-Archiv
Übersicht
Neu für Kids
Archiv-Übersicht
bücherbar
Aktuelles Lesefutter
Die Rubriken
Übersicht
Frisch Verbucht
Neuerscheinungen
Die neuen Harten
Neue Hardcover
Studio
die audiotheke
Die Anderen
Diskomane & Co
Harys Hefte
Serienübersicht
Buchtip
Unser Lesetip
Spezial
Bücher zum Thema
Storybar
Kostenloses Lesefutter
Seiteninfos
Seiteninfos
Powered by FreeFind
Suche nach:
i.d. Bücherbar im Web
        
Inhalt
main - hoofd - start
Site-Map
Seiten-Übersicht
What's new?
Zuletzt geänderte Seiten
Die Karte
Navigation & FAQs
Anhang
nachgetragenes
BüchbarBote
immer informiert
Kontakte
für Infos/Rez-Exemplare/Werbung
Spürhund
Bücherbar durchsuchen
Termine & Infos
Booknews
Neues rund ums Buch
Kalender
Lesungen etc.
Die Autoren
von A - Z
Die Verlage
von A - Z
Aktiv werden & Mitmachen
Gästebuch
trag Dich ein
BB Forum
für eigene Tips etc.
Email-Kontakt
Kontaktformular für Feedback etc.
Quiz
Gewinnspiele
Lesezeichen
Buch-Links
Service
Bücher suchen etc.
Buchsuche
hier wird gefunden
    hitlinkliste
Tragt euch ein
 

Bücherbärchen
Tips für Leser
von 8 bis 80

Bücherbärchen
Startseite
KiDTiP
Der Lesetip
 
 
 
Shops
Weltkartenshop (D)
Globen und Karten
Optik Pro Shop (D)
Nachtsicht etc.
 

Dies & Das

Search - Suchen
International
 

Seit September 2003 haben

Leser das Bücherbar-
Archiv besucht.

copyright by timtext/buecherbar. Disclaimer
--- Seite beginnt hier - page starts here ---
Bücherbar Archiv
Frisch Verbucht Neue Harte Studio TiP! Buch & Co. Kontakt   Booknews   Storybar   Archive


Buecherbar

BuchTip-Archiv

Das waren Lesetips der Bücherbar-Redaktion

  31.07.2004

 



Zur Übersicht aller bisherigen Bücherbar-Buchtips hier klicken

 



TIP!

Buchtip Nr. 28:


    Gordon R. Dickson:

    Der Drachenritter-Zyklus

    (The Dragon ... , USA, 1992-96)

    Heute werden wir zum ersten Mal in der Bücherbar nicht ein einzelnes Buch sondern eine ganze Reihe als Tip der Woche vorstellen. In Zukunft werden wir das immer dann tun, wenn es sich anbietet (z.B. bei Michael Lewins Samson-Krimis).

    Jetzt aber zum heutigen Buchtip, der uns in die Fantasy-Welt mit Drachen und Rittern und allem was da sonst noch speit und fleucht entführt. Und wie alle märchenhaften Geschichten beginnt er mit ...

    Es war einmal eine Zeit da war James Eckert noch ein Assistent in der Historischen Fakultät einer amerikanischen Uni mit einem ganz normalen Leben: Er wartete auf einen besser bezahlten Job, damit er mit seiner Freundin Angie endlich zusammenziehen könnte und vielleicht könnte man auch gar heiraten.

    Doch erstens kommt es anders Angie arbeitet für einen skrupellosen Wissenschaftler, der sie zur Teilnahme an einem dubiosen Experiment überredet. Es kommt, wie es kommen muß. Das Experiment geht schief, und nicht nur Angies Bewußtsein wird in eine andere Zeit transferiert, sondern gleich die ganze Angie. James kommt gerade rechtzeitig zu spät. Angie ist zwar schon verschwunden, aber der Wissenschaftler ist noch so verdattert, daß er James Verlangen nachkommt, ihn genau dahin zu schicken, wo Angie jetzt ist, auf daß er sie retten könne. Auch jetzt klappt nicht alles wie geschmiert: James' Bewußtsein ist über das Bewußtsein eines Drachens gestülpt worden, eines Drachens, der im mittelalterlichen England lebt und nur in Ruhe seinen Schatz vermehren und bewundern will.

    Aber mit der Ruhe ist es erstmal vorbei. James bleibt nichts anderes übrig, als sich mit seinem Gastkörper anzufreunden, will er seine Angie denn finden und retten. Unnötig zu sagen, daß er beides letztendlich schafft. Wie er es schafft, das ist das Besondere an diesem Buch. Er muß lernen als Drachen zu leben, was der Autor so lebhaft schildert, daß man meinen könnte, er schreibt aus eigener Erfahrung. Darüber hinaus muß er lernen, mit den Gesetzen und Wertvorstellungen dieser mittelalterlichen Welt zurechtzukommen, die nicht nur ihren eigenen Ehrenkodex hat, sondern auch randvoll Magie steckt, und er muß Freunde finden, die bereit sind, mit ihm gegen die überlegenen Finsteren Mächte zu kämpfen, um Angie zu befreien. Daß James Geschichtswissenschaftler ist Spezialgebiet: das englische Mittelalter! kommt ihm bei seiner Quest sehr gelegen. Darüber hinaus kann er aus seinem Wissen als Mensch des 20. Jahrhunderts mancherlei Vorteile ziehen, denn er kennt Zusammenhänge und kann Schlußfolgerungen ziehen, die dem mittelalterlichen Menschen verschlossen bleiben. Kein Wunder, daß er bald auch als Magier angesehen wird.

    Am Ende des ersten Romans hat James seine Angie gerettet und viele Freunde gewonnen. Nun steht er vor einer schwierigen Entscheidung: Ab durch die Mitte und zürück nach Hause, oder bleiben? Wir ahnen es: Sie bleiben beide, und dank der Hilfe der Magie kann James seinen Körper aus dem 20. Jahrhundert nachholen und dem Drachen sein Bewußtsein wiedergeben.

    James wird Sir James, und zusammen mit Angie bezieht er eine ansehnliche Burg. Er kommt aber nicht häufig dazu, seinen Pflichten als Burgherr nachzukommen, denn es gibt ein Abenteuer nach dem anderen zu bestehen. Immer wieder versuchen die Finsteren Mächte die Oberhand zu gewinnen, und James Eckert hat alle Hände voll zu tun, das Gleichgewicht der Magischen Kräfte zu erhalten.

    Dabei bedienen sich die Finsteren Mächte immer wieder anderer Mittel. Sei es, daß sie einen Aufstand der Trolle inszenieren, machtbesessene Meeresbewohner aufhetzen oder orientalische Dschinns rekrutieren. Ohne seine Freunde und ohne seinen Lehrmeister, dem Zauberer Carolinus, wäre er hoffnungslos verloren.

    Wie gesagt, ist es mindestens genau so spannend zu lesen, wie ein Mensch des späten 20. Jahrhunderts lernt, sich einer mittelalterlichen Welt anzupassen, wie dem Fortgang der Ereignisse zu folgen. Der Autor weiß eine ganze Menge über das Leben im Mittelalter und bringt dieses Wissen geschickt an den Leser. Darüber hinaus baut er ein gut durchdachtes, logisches magisches Weltbild auf, dessen Gesetze sich James (und damit dem Leser) erst nach und nach erschließen.

    Zudem sind die Romane anscheinend sauber übersetzt, ich kann mich jedenfalls nicht an Stellen erinnern, an denen mein Sprachgefühl eine Gänsehaut bekam.

    Immer wieder nervend ist jedoch, daß die Rückentexte den Inhalt des jeweiligen Buches so verzerrt wiedergeben, daß der Leser auf völlig falsche Fährten gelockt wird. Aber dieser Mißstand ist heutzutage so häufig anzutreffen, daß er schon beinahe normal ist. Dennoch ist es peinlich, daß Leute die Werbetexte schreiben, die die Bücher anscheinend gar nicht gelesen haben.

    Gordon R. Dickson:
    Heyne Fantasy Taschenbuch
    ca. 400 - 600 Seiten
    je 8,45 ECU

    • 1. Die Nacht der Drachen (06/3769 und 06/5902)
    • 2. Der Drachenritter (06/5903)
    • 3. Der Drache an der Grenze (06/5904)
    • 4. Der Drache im Krieg (06/5905)
    • 5. Der Drache, der Graf und der Troll (06/5906)
    • 6. Der Drache und der Dschinn (06/5907)
    • 7. Der Drache und der Wurzelkönig (06/9049) erschienen 2/2000

    * Ecu: HFL/DM = ECU x2, BEF = ECU x 40, öS: x15,6, sfr: x1,8

TIP!

Direkt bestellen übers Internet?

Direkt bestellen übers Internet!




Buchtip-Quiz: 3x 1 Taschenbuch zu gewinnnen! Wo? Hier!



(Ein Klick auf das Banner öffnet ein neues Browser-Fenster)
   


    Übersicht  Zurück zur Archiv-Übersicht



Diese Informationen sind zur persönlichen Verwendung bestimmt; sie dürfen zu nicht-kommerziellen Zwecken unter Nennung der Quelle weiterverbreitet werden. Alle Angaben nach bestem Wissen aber ohne Gewähr. Für Mitteilungen, Meinungen und eigene Tips für die INFO-Bücherbar einfach das Kontakt-Formuar verwenden. Die Einsendung ist gleichzeitig Einverständnis mit redaktioneller Bearbeitung und Veröffentlichung, sofern nicht ausdrücklich auf der Einsendung anderslautend vermerkt.

Copyright 1996 - 2004 by timtext und INFO.





Diese Seite ist Mitglied im
Information Network For Onliners (INFO)

13.06.2020