Wechsel-Info-Rahmen
(Neu mit F5/Reload)
(Anklicken für mehr)

 

bücherbärchen

 

Bücherbärchen
Tips für Leser
von 8 bis 80

Bücherbärchen
Startseite
Neu für Kids
Kurzübersicht
Kidnews
Tips & Termine
Powered by FreeFind
Suche nach:
im Bücherbärchen im Web
        
 

Bücherbärchen-
Archive

Kid-Archive
KiDTiP-Archiv
Übersicht
Neu für Kids
Archiv-Übersicht
 

Neu für Kids – Archiv -Unsere Auslese für junge und junggebliebene Leser
vorige Seitenächste Seite
Übersicht
Vorwort
Buch
1
Buch
2
Buch
3
Buch
4
Buch
5
Buch
6
Buch
7
Buch
8
Buch
9
 

Bücherbar

Frisch Verbucht
Neuerscheinungen
Die neuen Harten
Neue Hardcover
Studio
die audiotheke
Buch & Co.
Bücher zu Film&TV
Buchtip
Aktueller Lesetip
Storybar
Kostenloses Lesefutter
 

Bücherbar-
Archive
Das waren Tips &
Neuerscheinungen

Bücherbar-Archive
Übersicht aller Archive
TIP-Archiv
Übersicht aller Tips
Frisch Verbucht
Übersicht nach Monaten
KurzTips
Übersicht
Das waren
Neue Harte
Studio
das audio-archiv
 
 
 
copyright by timtext/buecherbar
--Seite beginnt hier – Page starts here­
Alle Seiten sind optimal zu sehen mit Bildschirmauflösung 1024x768 – jetzt auch mit 800x600
Besser schneller und sicherer surfen mit den kostenlosen Webbrowsern Seamonkey oder Firefox

Bücherbärchen – Kidtips
Startseite Neu für Kids Kurzübersicht Kontakt KidLinks KidNews Neu für Kids-Archiv Kidtip-Archiv

buecherbar
Neu für Kids – Archiv

Neue Seiten für junge und junggebliebene Leseratten

Frühjahr 2020
Februar – April

Buch 6

 

06.05.2020


 



(Ein Klick auf das Banner öffnet ein neues Browser-Fenster)

 

Hallo,

damit das Laden auch bei langsameren Rechnern und Verbindungen nicht zu lange dauert, hat jedes Buch eine Seite für sich.

Hier kommt Buch 6. Viel Spaß.

 
April 2020 Autor/Herausgeber/Reihe:

Andreas Schlüter:

 

Titel:

Walzer in Wien

City Crime, Bd. 7:?

6.
Originaltitel:
Originaltitel
Erscheinungsland
Original:
D
Erscheinungsjahr  
Original:
2020

 

Bei Tulipan erscheint im April der siebte Band der Städtekrimi-Reihe "City Crime" von Andreas Schlüter. Die Kinderkrimis für Leser ab 10 Jahren stehen laut Verlag nicht nur für jede Menge Spannung und aufregende Abenteuer, sie bieten darüberhinaus auch die Möglichkeit, Sprache, Kultur und Sehenswürdigkeiten der je­weiligen Stadt kennenzulernen. Nachdem es im fünften Band, den wir im letzten März hier vorgestellt haben, nach London ging, bleiben wir mit dem neuesten Fall in der Nachbarschaft: Diesmal wird in Wien aus der Reihe getanzt.

Finn und Joanna sind nicht gerade begeistert, als sie ihre Eltern auf eine Reise zum Wiener Opern­ball begleiten sollen. Immerhin wohnen sie im berühmten Hotel Sacher – neben vielen anderen illustren Gästen.

Doch wider Erwarten wird ihr Aufenthalt auf­regender als gedacht. Denn das teure Collier von Finns Mama und andere Schmuckstücke von Hotelgästen verschwinden.

Steckt ein gemeiner Dieb dahinter?
Stammt das lange blonde Haar, das Finn und Joanna finden, von ihm – oder ihr?

Und wieso möchte einer der bestohlenen Gäste den Fall nicht der Polizei melden?

Finn und Joanna recherchieren hinter den Ku­lissen des Hotels, geraten in eine Verfolgungs­jagd und sogar ins Visier eines internationalen Waffenhändler-Rings ...

 

 

Durchgehend illustriert von Markus Spang
tul470 Vom Verlag empfohlen für Leser ab 10 Jahren.

 

Originalausgabe

Andreas Schlüter: Walzer in Wien

Gebundenes Buch / Hardcover

 

 

Bisher sind in dieser Reihe erschienen:

Tulipan Buch,
ca. 190 Seiten
ISBN 978-3-86429-470-9
Preis:
12,00 € (D)
12,40 € (A)

18,90 SFr. (CH)
Direkt beim Verlag bestellen:

tulipan

Unsere Meinung:

Auch der siebte Band dieser Reihe ist wieder gut und recht spannend geschrieben und wird auch wieder nach dem gewohnten Schema und mit den gewohnten Zutaten abgespult, mit den üblichen Variationen: eine neue Stadt, ein neuer Junge für Joanna und natürlich ein neuer Kriminalfall. Diesmal geht es nach Wien zum Opernball. Oder um es mit Finns Worten zusammenzufassen: "Wir fahren zum OPERNBALL, wo wir im HOTELZIMMER eingesperrt werden, um die ganze Zeit ein BUCH ZU LESEN" - was nicht zu unrecht vermuten läßt, daß Finn von der bevorstehenden Reise ganz und gar nicht begeistert ist. Dummerweise für ihn (und glücklicherweise für die Leser) ist seine Schwester anderer Meinung und so finden sie sich wenig später in Wien und in einem neuen Fall wieder, von dem die Familie diesmal selbst betroffen ist. Klar, daß es sich Joanna nicht nehmen läßt, unter Zuhilfenahme eines in sie verschossenen jungen Hotelpagen, den Fall zu lösen. Sehr zum Unwillen von Finn, der sich wieder einmal un(frei)willig in Joannas Detektivarbeit hineingezogen sieht. Was Anfangs wie eine "normale" Einbruchsserie aussieht, entwickelt sich - wie meist in dieser Reihe - zu etwas weitaus Komplizierteren, wofür nicht nur der ungewöhnliche Dieb sondern auch einer der Bestohlenen verantwortlich sind. Es wird wie immer eine ziemliche Räuberpistole, sicher spannend und unterhaltsam für die jüngeren Leser, für die diese Reihe bestimmt ist, ältere (Vor-)Leser werden vieles überzogen finden. Allerdings ist in diesem Buch im Gegensatz zum letzten der Fall deutlich glaubwürdiger und logischer in sich selbst ausgefallen. (Gewundert haben wir uns jedoch, daß man in Wien auch zum Schließen eines Safes die Kombination kennen muß und ein Familienerbstück über mehrere Generationen hinweg nicht versichert sein soll. Auch wenn es versichert gewesen wäre, hätte das für die Geschichte keine Auswirkung gehabt, wirkt also eher störend als hilfreich.) Wir hatten zudem das Gefühl, daß der Autor diese Reihe allmählich leid ist, denn die Darstellung des jüngeren Bruders als übermäßig dämlich und Depp vom Dienst hat diesmal noch erheblich mehr genervt als in den letzten Bänden. Auch die Schwester entwickelt sich immer mehr zu Mega-Zicke. Da scheint keine große Sympathie des Autoren für seine Helden mehr vorhanden zu sein. Beides dämpft das Lesevergnügen doch ganz erheblich. Natürlich hat der Autor auch in diesem Band wieder einiges an touristischen Informationen (diesmal eben rund um die Sehenswürdigkeiten in Wien) eingebunden, was allerdings manchmal etwas zu sehr aufgesetzt und bemüht wirkt. (So halten wir es beispielsweise für unwahrscheinlich, daß die Mutter dem Sohn das genaue Tagesdatum der Eröffnung des Opernhauses im Gespräch nennt - statt "Eröffnet am 25. Mai 1869" halten wir "wurde 1869 eröffnet" für natürlicher.) Die Karte in den Umschlagseiten ist wie beim sechsten Band ziemlich grob gehalten, so daß einige der Wege, die im Buch zurückgelegt werden und einige der Handlungsorte des Buches wieder gar nicht zu finden sind. Dafür sind einige Ansichten aus Wien mit bekannten Gebäuden im Hintergrund auf den ganzseitigen Abbildungen zu sehen, die die Geschichte illustrieren. Im Anhang findet der Leser diesmal einige wienerische und österreichische Ausdrücke (einschließlich einiger Schimpfwörter, die die jüngeren Leser sicherlich begeistert aufnehmen werden). Insgesamt hat uns diese Geschichte wieder besser gefallen als der Londoner Band, aber zum einem Tip hat es nicht mehr gereicht.

vorige Seitenächste Seite

Buch
1
Buch
2
Buch
3
Buch
4
Buch
5
Buch
6
Buch
7
Buch
8
Buch
9
Neu für Kids-
Archiv
Neu für Kids – Unsere aktuelle Auslese für junge und junggebliebene Leser



(Ein Klick auf das Banner öffnet ein neues Browser-Fenster)

 


Für Mitteilungen, Meinungen und eigene Tips für das INFO-Bücherbärchen einfach das Kontakt-Formular verwenden. Mit der Einsendung erklärst Du Dich damit einverstanden, daß wir Deine Nachricht(en) veröffentlichen und eventuell kürzen oder ein wenig umschreiben – aber ohne den Sinn zu verändern.

Diese Informationen sind zur persönlichen Verwendung bestimmt; sie dürfen zu nicht-kommerziellen Zwecken unter Nennung der Quelle weiterverbreitet werden. Alle Angaben nach bestem Wissen aber ohne Gewähr. Auf externe Links haben wir keinen Einfluß und distanzieren uns vom Inhalt dieser Seiten. Copyright 1998 – 2020 by timtext und INFO.




Diese Seite ist Mitglied im
Information Network For Onliners (INFO)

 

05.11.2020


Seite endet hier