Unser KiDTiP!

bücherbärchen

 

Bücherbärchen
Tips für Leser
von 8 bis 80

Bücherbärchen
Startseite
Neu für Kids
Neue Bücher
KidLinks
Andere Webseiten
KiDTiP
Der Lesetip
Powered by FreeFind
Suche nach:
im Bücherbärchen im Web
        
 

Bücherbärchen-
Archive

Kid-Archive
KiDTiP-Archiv
Übersicht
Neu für Kids
Archiv-Übersicht
 

Neu für Kids – Unsere aktuelle Auslese für junge und junggebliebene Leser
vorige Seitenächste Seite
Übersicht
Vorwort
Buch
1
Buch
2
Buch
3
Buch
4
Buch
5
Buch
6
Buch
7
Buch
8
Buch
9
Buch
10
Buch
11
Buch
12
Buch
13
Buch
14
Buch
15
Buch
16
Buch
17
Buch
18
Buch
19
Buch
20
Buch
21
Buch
22
 

Bücherbar

Bücherbar
Startseite
Frisch Verbucht
Neuerscheinungen
Die neuen Harten
Neue Hardcover
Studio
die audiotheke
Buch & Co.
Bücher zu Film&TV
Buchtip
Aktueller Lesetip
Storybar
Kostenloses Lesefutter
 

Bücherbar-
Archive
Das waren Tips &
Neuerscheinungen

Bücherbar-Archive
Übersicht aller Archive
TIP-Archiv
Übersicht aller Tips
Frisch Verbucht
Übersicht nach Monaten
KurzTips
Übersicht
Das waren
Neue Harte
Studio
das audio-archiv
 


 
copyright by timtext/buecherbar
--Seite beginnt hier – Page starts here­
Alle Seiten sind optimal zu sehen mit Bildschirmauflösung 1024x768 – jetzt auch mit 800x600
Besser schneller und sicherer surfen mit den kostenlosen Webbrowsern Seamonkey oder Firefox

Bücherbärchen
Startseite Neu für Kids Kurzübersicht Kontakt KidLinks KidNews Neu für Kids-Archiv Kidtip-Archiv

buecherbar
Neu für Kids

Neue Seiten für junge und junggebliebene Leseratten

Winter 2020/2021
November – Januar

Buch 22

 

27.06.2021


 



(Ein Klick auf das Banner öffnet ein neues Browser-Fenster)

 

Hallo,

… und hier kommt Buch 22 für diese beiden Monate.

Viel Spaß.

 

November 2020 Autor/Herausgeber/Reihe:

Dorothea Masal:

Titel:

Der goldene Kürbis

22.
Originaltitel:
Originaltitel
Erscheinungsland
Original:
D
Erscheinungsjahr
Original:
2018

Die 16-jährige Katie ist neu in der Stadt. Mitten im laufenden Schul­jahr! Um An­schluß zu finden, läßt sie sich auf eine Mut­probe ein.

Doch als Katie an Hallo­ween in eine zer­fallene Grusel­villa ein­steigt, wird sie über­raschend auf einen Masken­ball ins 17. Jahr­hundert kata­pul­tiert.

Der goldene Kürbis - ein magisches Arte­fakt - wurde ge­stohlen und alle An­wesenden hängen in einer Zeit­schleife fest. Um diese zu durch­brechen, muß der Dieb­stahl auf­ge­klärt werden. Zu allem Übel muß sie auch noch mit Nico­las de Ribera, dem char­manten wie ge­heim­nis­vollen Sohn des Gast­gebers zusammen­arbeiten.

Doch die Mas­kierung der Gäste macht das Stellen des Diebs fast un­mög­lich und die Zeit rennt …

 

 

Vom Verlag empfohlen für Leser ab 12 Jahren
Neuausgabe des im Juni 2018 im Selbstverlag erschienenen Paperbacks

 

Neuausgabe

TiP!

Dorothea Masal: Der goldene Kürbis

Broschiertes Buch / Paperback

 

Isegrim Paperback
ca. 290 Seiten
ISBN 978-3-95452-969-8
Preis:
13,90 € (D)
14,30 € (A)
28,90 SFr (CH)
Auch erhältlich als:
ebook (10/2020)
(epub, ca. 950 KB)
ISBN 978-3-95452-831-8
Preis:
4,99 € (D) – 4,99 € (A)
5,50 sFr (CH)
Direkt beim Verlag bestellen:

isegrim

Unsere Meinung:

Dorothea Masal scheint eine Vorliebe dafür zu haben, ihre Heldinnen an Feiertagen in Schwierigkeiten zu bringen. Während es die Elfe auf Wolke 7 am heiligen Abend tifft, erlebt Katie ihr süßes und saures Abenteuer an Halloween und tanzt dabei (mehr oder weniger) gleichzeitig auf zwei entsprechenden Parties. Die (Rahmen-)Geschichte beginnt dabei so harmlos wie jeder Horror-Film mit einen Zickenzwist an der Schule und einer Mutprobe im Spukhaus. Die darin eingeschlossene Geschichte schlägt dann allerdings eine andere Richtung ein und wird zu einer Detektivgeschichte (na gut, eine gehörige Portion verflucht süß-saurer Lovestory ist auch dabei). Und eingeschlossen ist nicht nur die Hauptgeschichte, sondern auch ein goldener Kürbis und ... aber das verraten wir nicht, wir wollen ja nicht den Lesespaß verderben. Nur soviel: Katie sieht sich nach einem kleinen (Un-)Fall in der Spukvilla plötzlich auf einem Maskenball im selben (und doch wieder völlig anderen) Haus versetzt - und gleich von dem fiesen (wenn auch gutaussehenden) damit bedroht, in den Kerker geworfen zu werden. Aber glücklicherweise gibt es da den feschen Friedrich, in den sich Katie sofort Hals über Kopf und beide Ohren verliebt. Oder war das mit den beiden Jungs doch umgekehrt? Jedenfalls sehen sich Nicolas und Katie wenig später dabei, miteinander (oder doch gegeneinander?) einen Diebstahl zu verhindern oder zumindest aufzuklären. Durch Katies Augen und Ohren (und auch ihre Gedanken) läßt die Erzählerin (in der dritten Person) die Leser die Geschehnisse miterleben, wie sie bei der Aufklärung des Diebstahles und der Einschätzung verschiedener Anwesender rasante (wenn auch nicht immer richtige) Schlüsse zieht - und dementsprechend handelt, was zu einer Reihe von (für die Leser) ausgesprohen unterhaltsamen Situationen führt. (Nicht zuletzt, wenn sie sich immer wieder in der Opferrolle eines Horrorfilms sieht.) Allerdings sind es auch ihre Beobachtungen, Schlüsse und Einfälle, die sie voranbringen. Zusätzlich fragt sich Katie allerdings immer wieder, ob das Ganze nicht doch nur eine versteckte Kamera-Folge ist, denn daß sie wirklich im 17. Jahrhundert gelandet ist, kann doch nicht sein, oder? Auch weiß sie sehr bald nicht mehr, wem sie trauen kann. Und da die Leser nur erfahren, was Katie sieht, hört, weiß und denkt, gibt es jede Menge unerwartete Wendungen und bis kurz vor Ende des Buches bleibt unklar, wer hinter dem Diebstahl steckt (auch wenn Katie zwischenzeitlich mehr als einen von ihnen Dingfest macht). Während sich die Liebesgeschichten meist in einem Rahmen halten, der eher unterhaltend als nervig schnulzig bleibt, waren die diversen männlichen Zeitgenossen mit muskulösen Oberkörpern vielleicht doch - selbst für eine sechzehnjährige (die ansonsten recht selbstbewußt agiert) - zu schwärmerisch und gibt es den einen oder anderen Ausrutscher, bei denen es zu arg wird. (" Aber, du siehst noch so jung aus … so durchtrainiert und … gutaussehend ...") Daneben gibt es einige Formulierungen, die ein wenig nach Zeilenschinderei aussehen, etwa völlig überflüssige Adjedktive oder Sätze, wie den, in dem ihr Gegenüber versucht "ihr von hinten ein Messer in den Rücken zu stoßen." (Von wo denn sonst?) Insgesamt aber ist dies für uns eine gut zu lesende, spannend und witzig geschriebene Geschichte mit einer (meist) starken wenn auch nicht vor Irrungen und Wirrungen verschonten Heldin (und einem ebenbürtigen Gegenstück), frechen und witzigen Dialogen, etlichen interessanten Nebenpersonen (von denen lange unklar bleibt, ob sie zu den Guten oder Bösen gehören), einer Reihe unerwarteter Wendungen und einer besonders die Romantiker ansprechenden kleinen Überraschung ganz am Ende der Rahmengeschichte. (Wobei dieses Ende die Türen weit offen läßt für eine mögliche Fortsetzung, die wir auch gerne lesen würden.) Das stimmungsvolle Titelbild mit dem in den goldenen Kürbis eingearbeiteten klassischen Ziffernblatt einer Uhr, paßt zum Inhalt und wird sicherlich viele potentielle Leser ansprechen (und neugierig machen). Trotz der kleinen Schwächen und stellenweise arg übertriebenen Schwärmereien ist dies für uns ein absolut lesenswertes, humorvolles und höchst erfreulicherweise Nicht-Dystopisches Debüt und damit auch ein Tip, an dem auch ältere Leser ihren Spaß haben dürften.

vorige Seitenächste Seite

Buch
1
Buch
2
Buch
3
Buch
4
Buch
5
Buch
6
Buch
7
Buch
8
Buch
9
Buch
10
Buch
11
Buch
12
Buch
13
Buch
14
Buch
15
Buch
16
Buch
17
Buch
18
Buch
19
Buch
20
Neu für Kids – Unsere aktuelle Auslese für junge und junggebliebene Leser – Neu für Kids-Archive

 


Für Mitteilungen, Meinungen und eigene Tips für das INFO-Bücherbärchen einfach das Kontakt-Formular verwenden. Mit der Einsendung erklärst Du Dich damit einverstanden, daß wir Deine Nachricht(en) veröffentlichen und eventuell kürzen oder ein wenig umschreiben – aber ohne den Sinn zu verändern.

Diese Informationen sind zur persönlichen Verwendung bestimmt; sie dürfen zu nicht-kommerziellen Zwecken unter Nennung der Quelle weiterverbreitet werden. Alle Angaben nach bestem Wissen aber ohne Gewähr. Auf externe Links haben wir keinen Einfluß und distanzieren uns vom Inhalt dieser Seiten. Copyright 1998 – 2021 by timtext und INFO.




Diese Seite ist Mitglied im
Information Network For Onliners (INFO)

27.06.2021


Seite endet hier